Dattenhauser Ried


​Das FFH-Gebiet Dattenhauser Ried ist mit rund 250ha das größte Moor- und Feuchtgebiet im Naturraum Schwäbische Alb. 
Es handelt sich um ein von Niederschlägen und Grundwasser gespeistes Niedermoor, das vor 4000 bis 6000 Jahren in einer natürlichen Senke entstanden ist. Durch die moorhydrologische Renaturierung des Dattenhauser Riedes soll das Niedermoor in seinem Bestand dauerhaft gesichert, durch weitest gehende Reduzierung von Ausgasungen ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet und die standorttypische Biodiversität erhalten und entwickelt werden. Es ist ein wichtiger Lebensraum für viele Vogelarten. TIPP: Südlich des Dattenhauser Riedes befindet sich eine Klimaschutzstation mit Aussichtsturm. Hier haben Sie einen phänomenalen Blick über das gesamte Ried. Von Oberbechingen aus zu erreichen!  Nicht mit dem Auto ins Ried fahren! Auto in Dattenhausen (entlang der Lindenstraße) oder Oberbechingen (entlang der Pfaffenstraße) parken und zu Fuß ins Ried gehen.  Keine Beschilderung vorhanden!









Auf dieser Website wird Matomo für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hierzu würden wir uns sehr freuen. Informationen zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos
Ja, ich stimme zu Nein, ich stimme nicht zu